Stichwortverzeichnis  
back

Erregungausbreitungsstörungen

Bei Störungen der Erregungsausbreitung ist entweder die Zeit zwischen Beginn der Vorhofsdepolarisation (P-Welle) und Beginn der Kammererregung (im Falle von AV-Blockierungen) oder die Phase der Ausbreitung vom AV-Knoten / proximalen His-Bündel über die Tewara-Schenkel bis zum Ventrikelmyocard (im Falle von Schenkelblockbildern) verzögert.
(Auf sinuatriale Blockierungen und abnorme Erregungsausbreitungen über akzessorische Bündel unter Umgehung des AV-Knotens bei Praeexcitationssyndromen möchte ich hier noch nicht eingehen).

Erregungausbreitungsstörungen: AV -Blockierungen

Bei Verlängerung der Zeit vom Beginn der Vorhofsdepolarisation (P-Welle) bis zum Beginn der Kammererregung (QRS-Komplex) über 0,2 sec. resp. 5 kleine Häuschen bei Registrierung mit 25 mm/ sec. besteht eine atrioventriculäre oder sogenannte AV-Blockierung.

AV - Block I°

PQ > 0,2 sec.,
jede P-Welle ist von einer Kammeraktion gefolgt

AVBlock I

Klinik: der AV-Block I° bleibt in der Regel asymptomatisch, deutet aber auf die Gefahr einer höhergradigen AV-Blockierung hin

 

AV - Block II° Typ Mobitz 2

nur jede zweite P-Welle wird übergeleitet und ist von einem QRS - Komplex gefolgt

AVBlock II Mobitz

Klinik: wegen der Bradycardie kann es beim AV Block II° Mobitz 2 zu Präcollaps und Herzinsuffizienzzeichen kommen, es besteht auch die Gefahr einer höhergradigen AV-Blockierung

 

AV - Block II° Typ Wenkebach

die Überleitungszeit der Vorhofserregung auf den Ventrikel (PQ-Zeit) nimmt von Schlag zu Schlag zu, bis dann eine P-Welle gar nicht mehr übergeleitet wird
(und dann ein grösseres RR-Intervall auftritt)

AVBlock II Wenkebach

Klinik: Pulsunregelmässigkeit (Wenkebach'sche Periodik, gelegentlich fällt ein Schlag aus) ohne Symptome, Gefahr besteht im Übergang in eine höhergradige AV - Blockierung

 

AV - Block III°

die P - Wellen werden gar nicht mehr auf die Kammern übergeleitet,
der Vorhofsrhythmus ist völlig unabhängig vom Kammerrhythmus (AV-Dissoziation)
Kammeraktionen erfolgen mit dem Rhythmus eine höheren (Reizleitungssystem) oder tieferen (Kammermyocard) Ersatzrhythmus
AVBlock III Klinik: von (seltener) asymptomatischer Bradycardie mit ausreichend schnellem Ersatzrhythmus über zunehmende Herzinsuffizienz, Präcollaps bis zum Bewusstseinsverlust,
Exitus infolge Herzkreislaufstillstand, wenn kein Ersatzrhythmus anspringt.

überarbeitet am 19.8.2003