Stichwortverzeichnis  
back

Erregungausbreitungsstörungen

Im weiteren können Störungen in der Weiterleitung der Erregung distal des AV-Knotens über die Tewara - Schenkel des Reizleitungssystems aufs Myocard auftreten,
diese führen zur einer Veränderung der Depolarisation des Ventrikelmyocards und zu Deformierung und ggf. Verbeiterung des QRS-Komplexes aufgrund der Leitungsverzögerung.

partielle Blockbilder
Alteriert ist lediglich die Erregungsausbreitung, die Gesamtdauer des Kammerkomplexes bleibt mit einer QRS - Dauer von 0,12 sec. resp. drei kleinen Häuschen bei Registriergeschwindigkeit 25 mm/sec. normal.

partieller RSB
partieller Rechtsschenkelblock

QRS - Dauer < 0,12 sec.
rR' - Konfiguration (sog. M-Form) in V1
schulterförmig ascendierender ST - Streckenverlauf in V5, V6
breit positive Kammerkomplexe in III, aVF

 

 


Klinik: asymptomatisch, teils physiologisch und somit bedeutungslos (Vagotonus ?)

LAHB
linksanteriorer Hemiblock

QRS - Dauer < 0,12 sec.
überdrehte Linkslage,
QRS-Winkel < - 30°
fehlende Q inferior (II, aVF, III)
fehlende q in V5 und V6
R-Vektor erreicht den Umschlagspunkt in aVL später als in V5

 

 


Klinik: in der Regel asymptomatisch

LPHB
linksposteriorer Hemiblock

QRS - Dauer < 0,12 sec.
überdrehte Rechtslage
qR in II, III sowie rS in I, aVL

 

 


 

Kombination:
partieller RSB und LAHB

rR'-Konfiguration (M-Form) in V1; dazu
überdrehte Linkslage,
keine Q III, aVF, V5, V6

 

 


Klinik: asymptomatisch, die Konstellation findet sich gehäuft bei koronarer Herzkrankheit

Kombination: partieller RSB und LPHB  

 


 

überarbeitet am 20.8.2003