Stichwortverzeichnis  
back

Arrhythmien

Vom Normalfall, einem normfrequenten regelmässigen Sinusrhythmus mit Impulsauslösung im Sinusknoten in der Wand des rechten Vorhofs, werden Rhythmusstörungen unterschieden.

Diese Arrhythmien gilt es drei verschiedenen Kategorien zuzuordnen:

regelmässiger Grundrhythmus um 60 - 100 / min. in einen regelmässigen Grundrhythmus fallen einzelne Herzaktionen unregelmässig ein: "Herzstolpern" in einer Phase eines regelmässigen Grundrhythmus beginnt plötzlich eine Phase mit einer abnorm langsamen oder abnorm schnellen regelmässigen Herzaktion es liegt ein völlig unregelmässiger Rhythmus vor, eine Regelmässigkeit ist nicht zu erkennen
normocarder Sinusrhythmus Extrasystolen
  • supraventriculäre ES:
    vorzeitig einfallender Schlag ohne P-Welle, normale Konfiguration im EKG
  • ventriculäre ES:
    vorzeitig einfallender Schlag, verbreiterter deformierter QRS-Komplex im EKG, unterschiedliches Aussehen
Tachycardien: > 100 / min.
  • Schmalkomplextachycardie: supraventriculär
  • Breitkomplextachycardie: ventriculär (oder bei zusätzlichem Schenkelblockbild)
Bradycardien: < 60 / min.
  • Erregung- Ausbreitungsstörungen (sind auch "arrhythmisch"
Vorhofflimmern:
  • es besteht ein absolut arrhythmischer Puls bei erratischer Überleitung im AV-Knoten
Kammerflimmern:
  • elektrocardiographisch ebenfalls völlig unregelmässige aber verbreiterte Potentiale

überarbeitet am 22.8.2003