Stichwortverzeichnis  
back

Infarktlokalisationen

Aufgrund der ST-Streckenveränderungen, Q-Zacken und T-Negativierungen kann elektrocardiographisch auf die Lokalisation einer myocardialen Ischämie oder eines Infarktes geschlossen werden. Je nach Verteilungsmuster sind auch Rückschlüsse auf das betroffene Gefässgebiet möglich.

V1 - V2 anteroseptal: RIVA - Stromgebiet
V2 - V3 apical: RIVA - Stromgebiet
V2 - V5, I, II ausgedehnter Vorderwandinfarkt: RIVA
V4 - V6 anterolateral
V5, V6, I, aVL
evtl. V2'-V4' (1 ICR höher abgeleitet)
hochlateral
II, III, aVF, V5, V6 inferolateral: oft RCX
II, III, aVF inferior
V7, V8, reziprok in V1, V2 posterior, oft RCX
rV4 > 1 mm Rechtsherzbeteiligung

überarbeitet am 20.8.2003