Stichwortverzeichnis  
back

TGV - Bestimmung mittels Bodyplethysmographie
TGV / TLC / RV pleth.

Auch die plethysmographische Bestimmung von TGV, RV und TLC stellt hinsichtlich der notwendigen Manöver etwas höhere Ansprüche an die Kooperationsfähigkeit des Patienten.

Wenn das Manöver korrekt durchgeführt wird, sind die Resultate weniger von der willkürlichen maximalen Anstrengung des Patienten abhängig
(die TLC ergibt sich hier aufgrund der Kurvensteilheit und nicht aufgrund der Unterschiede zwischen maximaler willkürlicher In- und Exspiration).

Fehlermöglichkeiten der TLC - Bestimmungsmethoden

mit der Fremdgasverdünnungsmethode wird die TLC eher falsch niedrig gemessen
- bei schwerer Obstruktion diffundiert das Helium nicht in die bei schwerem Bronchospasmus nicht belüfteten Lungenareale (trapped air)
- in Bullae und Pneumothorax eingeschlossene Gasvolumina werden nicht gemessen

mittels Bodyplethysmographie wird die TLC eher falsch hoch bestimmt
- auch extrapulmonale Gasvolumina sind genau gleich kompressibel, wie intrapulmonale
- Luft im Pleuraspalt bei Pneumothorax, Luft bei grosser Hiatushernie und Thoraxmagen etc. wird den Lungenvolumina zugeschlagen

überarbeitet am 24.5.2006